Presse
Donnerstag, 27. Januar 2022
1945 - die Rote Armee befreit Auschwitz
   



100.310 Besucher seit dem 01.11.2010



SPD Bundestagskandidat Christoph Schmitt zu Gast bei Informationsveranstaltung des Kreisvorstandes der AG 60 plus


Die AG 60 plus hat am Mittwoch den 11. August eine Informationsveranstaltung des Vorstandes im Tennisclub Remagen durchgeführt. Dazu eingeladen war als Referent Christoph Schmitt, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreis Ahrweiler und Bewerber für ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 198. Eines seiner Hauptthemen war natürlich, wie in dieser schweren Zeit für alle Menschen, die Flutkatastrophe.

Er schilderte eindrücklich seine eigenen Erlebnisse während der letzten Wochen. So habe er die ersten neun Tage vor Ort von morgens bis abends als freiwilliger Helfer bei Freunden und Bekannten Unterstützung geleistet. Daneben war er aufgrund seiner guten Vernetzung auch sehr gefragt bei den unterschiedlichsten Anfragen staatlicher und ziviler Einrichtungen zu geplanten Einsätzen, Spenden usw. Hierbei war es für ihn wichtig die Antragsteller an die zuständigen Stellen zu verweisen, um so ein koordiniertes Vorgehen sicherzustellen. Er wies darauf hin, dass bei der KSK Ahrweiler ein Spendenkonto des Kreises Ahrweiler DE 8657 7513 1000 0033 9457, Stichwort Hochwasserhilfe, eingerichtet wurde. Als praktisches Beispiel koordinierte er auch die Übergabe von Sachspenden im Wert von über € 15.000, die von der Verbandsgemeinde Eisenberg durch den Bürgermeister Frey bereitgestellt wurden. Christoph Schmitt ermittelte mit Unterstützung einer freiwilligen Hilfsorganisation aus dem Brohltal den Bedarf. Die Verbandsgemeinde beschaffte das Material (Bautrockner, Bohrhämmer, Waschmaschinen und Trockner) und lieferte dies innerhalb weniger Tage bedarfsgerecht an die Betroffenen aus.

Christoph Schmitt begrüßte besonders, dass das Land eine Wiederaufbauorganisation unter Leitung der Staatssekretärin Nicole Steingaß eingerichtet hat, um den Wiederaufbau zielführend und effektiv voranzutreiben. Daneben wird Günter Kern als Vor-Ort-Beauftragter als Ansprechperson für die Kommunen und Bürger an der Ahr eingesetzt.

Christoph Schmitt erläuterte der AG 60 plus seinen Forderungskatalog zur Bewältigung der Flutkatastrophe. Wesentliche Punkte dabei sind:
- Finanzielle Hilfen für den öffentlichen, privaten- und gewerblichen Bereich
- Einsatz von Sonderbeauftragten für den Wiederaufbau
- Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone zur Verkürzung langwieriger Genehmigungsverfahren
- Sicherstellen des Zugangs zum Kreditmarkt
- solidarische Versicherung für Elementarversicherung und Planung von Hochwasserschutz und
  Reduzierung von Flächenversiegelungen

Nach Abschluss seiner Erläuterungen bedankte sich Günter Martin im Namen der AG 60 plus für die kompetenten Ausführungen: „Wir sind beeindruckt einen Kandidaten für die Bundestagswahl zu haben, der fest in seiner Heimat verwurzelt ist, richtig mit anpackt und zudem weiß, was für die Menschen vor Ort zu tun ist. Mit Christoph Schmitt blicken wir der Bundestagswahl zuversichtlich entgegen.“

https://www.christophschmitt.com/


21. August 2021, Kurt Heimann, © SPD-Bad Bodendorf

«vorheriger Artikel #00127 nächster Artikel»


Gemeinsam den Aufbau gestalten

SPD Bundestagskandidat Christoph Schmitt zu Gast bei Informationsveranstaltung des Kreisvorstandes der AG 60 plus

SPD Bundestagskandidat Christoph Schmitt informiert sich beim THW Sinzig

SPD - Bundestagskandidat Christoph Schmitt im Gespräch...

Mit Herz in die Zukunft!

Die SPD Bad Bodendorf macht im Endspurt Wahlkampfwerbung über VideoWall

Landtagskandidatin der SPD Susanne Müller in Bad Bodendorf


Suchen in Presse-Artikeln